Vorheriger Vorschlag

Versiegelung

Im Landkreis Trier/Saarburg werden durch die gemeinden beständig neue Flächen versiegelt.
Neben den bekannten Gründen dafür ist auffällig, dass ständig landwirtschaftliche und forstwirtschaftliche Wege aphaltiert werden.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Forstschutz

Nur der bewirtschaftete Wald ist nachweislich die entscheidende hochleistungsfähige CO2-Senke. Er muss weiterhin geschützt werden und darf keinesfalls stillgelegt werden.

weiterlesen
Neue Maßnahme

Mehr Pflanzenkohle / Terra Preta in die Erde

Mehr Terra Preta, also Pflanzenkohle, in die Böden!!! Dadurch gibt es einen natürlichen Nährstofflieferanten. Es müsste weniger gedüngt werden und gleichzeitig könnte der Humus wieder aufgebaut werden. Zudem kann die Pflanzenkohle CO 2 aus der Luft binden, eine natürliche CO 2 - Senke. Vorbildstädte sind dafür beispielsweise Freiburg und Stockholm, die schon sog. Pyrolyse - Anlagen haben.

Kommentare

Ich halte diese Art des langfristigen Humusaufbaus ebenfalls für eine gute Methode, die sowohl CO2 im Boden speichert als auch dauerhaft die Bodenfruchtbarkeit auf natürliche Art steigert. Ein zentraler Punkt ist hierbei allerdings, woher die Pflanzenteile bzw. das Holz für die Herstellung der Pflanzenkohle stammen. Eventuell wären hier sonst ungenutzte Reststoffe zu nutzen oder sinnvolle Kombinationen mit Praktiken der Agroforstwirtschaft herzustellen.
Z.B. brachte der Sender Arte kürzlich einen informativen Beitrag über Kopfbäume, welche früher in Frankreich oder am Niederrhein üblich waren und den Bauern über den regelmäßigen Rückschnitt der Krone für Jahre Holz lieferten ohne dass der Baum selbst gefällt wurde.
Die Anwendung von Terra Preta im größeren Stil wäre sicher eine Herausforderung, die noch einiger Forschung bedarf. Für die Umsetzung im eigenen Garten ist die Methode sicher schon weit genug erprobt und bedürfte vor allem mehr Bekanntheit und Möglichkeiten der Herstellung der Pflanzenkohle. Vielleicht ließe sich in Zusammenarbeit mit kommunalen Grünschnittsammelplätzen die Herstellung von Pflanzenkohle wiederum für die Nutzung innerhalb der Kommune, in Gärtnereien und Privatgärten umsetzen.

Ein interessantes Thema, dass sich unbedingt lohnt weiter verfolgt zu werden.