Neue Maßnahme

Änderung des Landesreisekostengesetzes

Elektrofahrzeuge sind in der Anschaffung teurer als vergleichbare herkömmliche Fahrzeuge.
Um Landesbediensteten, die für ihre Außendiensttätigkeit ihren privaten PKW nutzen den Umstieg auf ein Elektro-Fahrzeug zu ermöglich, ist es sinnvoll den Vergütungssatz für solche Fahrzeuge gegenüber dem bisherigen Satz für konventionell angetriebene Fahrzeuge zu erhöhen.
Für Dienstfahrzeuge mit Elektroanrieb wurde bereits durch die halbierte Besteuerung für den Privatanteil ein deutlicher Vorteil geschaffen. (Halbierung der 1%-Regelung)
Was spricht dagegen (außer das liebe Geld) etwas Ähnliches auch im Land zu verwirklichen. Der Anteil der Elektrofahrzeuge könnt dadurch gesteigert werden.
Zudem ist eine gesteigerte Anzahl von Elektrofahrzeugen notwendig um einen vernünftigen Markt von Gebrauchtfahrzeugen zu etablieren. Dieses würde auch Autofahren nützen, die nicht über das nötige Geld verfügen um sich ein neues Elektrofahrzeug anzuschaffen.