Bestandsmaßnahme

Klimaschutz als Bestandsteil des Bildungsangebotes integrieren und ausbauen

"Das Land bietet für den Schulunterricht, für Kindergärten und Kindertageseinrichtungen Handreichungen im Bereich ""Umwelterziehung, Energie und Nachhaltigkeit"" an. Der Bildungsserver soll evaluiert werden, um darauf aufbauend den Klimaschutz verbindlich in das Bildungsangebot zu integrieren und auszubauen. Im Bereich der Kindertagesstätten soll das Kontingent sogenannter Konsultationskindertagesstätten ausgebaut werden. Des Weiteren sollen Klimaschutzthemen im Unterricht aller Altersstufen mit mehr Praxisbezug vermittelt werden. Hierzu sollen Formate wie Kinderklimaschutzkonferenzen, der KlimaWandelWeg und Klimaexpeditionen herangezogen und ggf. um weitere Werkzeuge erweitert werden. Die Entwicklung speziell auf die Thematik zugeschnittener Klimaschutzprojekte an Schulen soll geprüft werden. Zudem setzt sich das Land für Fördermöglichkeiten ein, beispielsweise ist die definierte Mindestzuwendung der Kommunalrichtlinie zu hoch angesetzt. Eine Bestandsaufnahme und Zusammenfassung aller bestehenden Materialien und Angebote sollte auf einer Plattform erfolgen. Ebenfalls sollte die Thematik in die Lehrpläne aufgenommen werden, auch in den Berufsschulen.
Des Weiteren soll die zusätzliche Sensibilisierung der Lehrerschaft mittels Fortbildungen durch das Land geprüft werden.
Die Vorbildrolle der Schulen ist ein weiterer wichtiger Bestandteil. Das Land soll beispielsweise die nachhaltige Verpflegung in Mensen stärken, auch bei der Ausschreibung von Dienstleistern."

Kommentare

Wenn wir den Kindern nicht an die Hand geben, wie sie zum Klimaschutz beitragen können/müssen, brauchen wir in ein paar Dekaden vielleicht Mathe und Deutsch nicht mehr zu unterrichten. Gut gestaltetes und sofort verwendbares Material erhöht die Bereitschaft, das Thema zu behandeln. Das Thema MUSS von Klasse 1-13 Pflicht sein und nicht nur Inhalt sondern auch Rahmen des Schulleben sein.