Neue Maßnahme

Öffentliche Fruchtbäume

In vielen Kommunen oder außerhalb der Ortschaften könnten öffentliche Wiesen oder Rasenabschnitte dazu genutzt werden, mehrere Obstbäume anzupflanzen, an denen sich die Leute kostenlos bedienen können. Dies würde die Umstellung auf regionale Ernährung begünstigen und eine Nahrungsquelle für Tiere bieten.

Kommentare

Eine gute Idee, aber wer soll die Pflege übernehmen, wer geht noch Äpfel oder Birnen selber pflücken, höchstens einige wenige vielleicht für Viez zu machen. Aber um zB einen schrumpeligen Apfel zu finden, geht keiner mehr unter einen Baum. Um das umzusetzen, müssen wir erst die Denkweise ändern. Leider.

In meiner Umgebung gibt es etliche Obstbäume (Kirschen, Mirabellen, Holunder, Schlehen etc) in öffentlichen Parks, Grünflächen oder Straßenrändern, die bereits jetzt von niemandem gepflückt oder verwertet werden. Leider...

Man muss ja auch nicht unbedingt Obstbäume pflanzen, jeder gepflanzte Baum hilft dem Klima. Es wäre doch z.B. auch schön die alte Tradition des Dorfbaumes wieder aufleben zu lassen

In den meisten Dörfern gibt es solche Obstbaumflächen um die sich keiner mehr kümmert und das Obst vergammelt letztlich. In Städten, mit der richtigen Vorbereitung und den richtigen Teilnehmern mag das eine gute Idee sein.

Das sich keiner drum kümmert liegt auch an der Einstellung. Wenn man bloß sagt das Obst vergammelt nur, dann zeigt das auch ein wenig, die mangelnde Bereitschaft des kommunalen Trägers sich um Grünanlagen zu kümmern.
Aber natürlich haben Sie recht wenn sie sagen, die wenigsten werden das nutzen und das Obst liegen lassen. Mit der richtigen Kommunikation lässt sich das aber durchaus ändern. Klar wenn da halt so ein Baum steht und man nicht recht weiß, ob man da sammeln darf, lassen viele auch einfach direkt die Finger. Wer will sich schon Ärger mit dem Eigentümer einfangen? Daher muss sowas von der Kommune auch besser kommuniziert werden. Schon ein Schild mit "Streuobst zum selber Sammeln" wäre ein Anfang.

Im Übrigen, auch und gerade faulendes Obst erfüllt ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz. Es gibt nicht nur Menschen, die Äpfel und Nüsse mögen, sondern auch Igel, Eichhörnchen, Nager, diverse Insekten uvm. haben von sowas einen Nutzen.

Ich finde, alle denken immer nur an Obst und vergessen die breite Auswahl an Nussbäumen für sowas. Gerade Walnuss, Hasel und (Edel-)kastanie sind wärmeliebend und werden in den kommenden Jahren sicher noch besser in unseren Breiten gedeihen. Walnussbäume werden schön groß und ergeben ideale Schattenspender in Parkanlagen.