Neue Maßnahme

(Schul-) Lektüre - "Szenen aus dem Herzen"

Umdenken geht nur durch Aufklärung. Darum sollte die auswertende Energieagentur unbedingt auch die vielen Beiträge dieser Plattform berücksichtigen, welche nicht direkt mit der Einsparung von CO2 verbunden sind.

In "Szenen aus dem Herzen - Unser Leben für das Klima" beschreibt Malena Ernman in 92 „Szenen“ (Ausschnitten) das Leben und Leiden ihrer Familie in der Zeit vor dem Schulstreik der wohl mittlerweile bekanntesten Klimaaktivistin Greta Thunberg.

Rezensionen mit Zustimmung und Kritik gibt es bereits genug. Als Lektüre bietet das Buch jede Menge Stoff für Interpretationen zu den Themen Gesellschaft, Wirtschaft, Moral und Umwelt.

Herausgestellt wird dabei die Klimakrise als Nachhaltigkeitskrise.

Jeder einzelne Mensch kann einen "microskopischen" Beitrag zum Erhalt unseres Planeten leisten, ... aber wir sind Rudeltiere, und solange unsere Leitwölfe uns nicht signalisieren, dass wir in einer Krise stecken, werden die wenigsten dies verstehen.

Mit Leitwölfe sind zum einen die Medien gemeint. Die mit dem "Prinzip der Nähe" eben nicht von den Auswirkungen des Klimas in allen Teilen der Welt und den jahrelangen wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen berichten oder diese ins rechte Licht rücken, und statt dessen durch andere Schlagzeilen den Mainstream in seiner Wahrnehmung beeinflussen.

Und auch die verantwortlichen Regierungen sind immer wieder genannt:
"Er lügt" sagt Greta zum Liveinterview eines Ministerpräsident der in einer Rede zum Klima kommentiert, dass wir Menschen uns manchmal selbst was einbrocken. Auf die Frage warum er lügt erklärt sie, dass auch sie ein Mensch sei und nicht sie und auch niemand aus ihrer Familie etwas eingebrockt hat. Weiter führt sie aus, dass er das nur sagt damit wir so weitermachen wie immer, denn wenn alle schuld sind, ist niemand schuld. Aber irgendjemand muss schuld sein, also stimmt es nicht, was er sagt.

Aber insbesondere auch die wenigen Elitären die sich auf Kosten der Umwelt vergänglichen Reichtum anhäufen sind gemeint. Bis heute aktuell: ... dass der schwedische Energiekonzern den deutschen Staat auf Milliarden Euro wegen des frühzeitigen Atomausstieges (nach Fukushima-Katastrophe) verklagt.

Mehrmals wird die Moral zwischen grenzenloser Freiheit und Schutz unseres Planeten Erde in Frage gestellt:
...Und welches Klima- und Nachhaltigkeitsnarrativ verkauft sich wohl besser? Das, das uns Veränderungen abverlangt, oder das, das behauptet, wir können in alle Ewigkeit weiter shoppen und durch die Welt fliegen?
...Es lässt sich viel sagen über jenen Vertrag, den unsere moderne Gesellschaft mit dem Planeten geschlossen hat, auf dem wir leben. Aber nachhaltig ist er nicht.

Das wohl bekannteste indianische Sprichwort lautet: „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“
Auch ohne dieses Sprichwort trifft "Szenen aus dem Herzen" den aktuellen Zeitgeist. Die Sachinformationen sind wissenschaftlich erwiesen und beängstigend, vorallem für unsere Kinder. Die Klimauhr bis zum erreichen der kritischen +2C°Erderwärmung tickt (nicht mehr lange) im Internet und dass ... in einer Zeit in der sogar von Kranken und Schulkindern mit Handicaps erwartet wird, dass sie wirtschaftlich rentabel sind.

Im Rahmen einer Schullektüre würde eine breite Masse mit dem Thema Klimaschutz erreicht, nicht nur die Schüler, sondern auch Eltern, Lehrer und weitere. Darüberhinaus wird der Erlös aus dem Verkauf der Bücher von der Familie Ernman/Thunberg an Klima- und Tierschutzorganisationen gespendet.