Neue Maßnahme

Straßenbeleuchtung

Die Straßenlaternen müssen schneller auf Energieeffizientere LED Beleuchtung umgestellt werden. Auf den Komfort des Warnlichts muss da heute nicht mehr verzichtet werden.
Um weiter Strom zu sparen, oder schon vor der Umrüstung, kann man auch darüber nachdenken die Beleuchtung in der Nacht intelligent zu reduzieren. Statt auf Grund von Energieeinsparung durch LED, immer mehr zu beleuchten.
Das betrifft auch Bauwerke. Diese müssten aus meiner Sicht nicht 365 Tage in der ganzen Nacht beleuchtet sein. Stichwort Lichtverschmtzung.

Bei der notwendigen Straßenbeleuchtung kann man auch mit Bewegungs- oder anderen Sensoren, bzw mit Anforderungstasten arbeiten. Wenn in der Nacht um 2 jede zweite oder stellenweise jede Dritte Laterne ausgeschaltet wird. Könnten diese nach Bedarf, für eine gewisse Zeit wieder eingeschaltet werden.
Auch hier sind smarte Lösungen denkbar.

Kommentare

Ab Mitternacht könnte die Stadtbeleuchtung gedimmt bzw. teilweise abgeschaltet werden. Dies würde die Lichtverschmutzung reduzieren, und damit auch Insekten, Vögeln und anderen Lebewesen helfen; und das ohne, dass die Bevölkerung sich „um Dunkeln fürchten muss“. Auch die Beleuchtung öffentlicher Gebäude bzw. Baudenkmäler kann zB ab Mitternacht abgeschaltet werden - was sicherlich vielerorts schon passiert, aber noch ausgeweitet werden könnte.

Funfact: Die Erde ist der einzige Planet des Sonnensystems, dessen Nachtseite man im All leuchten sieht.