Vorheriger Vorschlag

Studie „Ansätze zum Weiterbetrieb von Altanlagen nach Auslaufen der EEG-Vergütung im Land Rheinland-Pfalz“

Mit der Studie „Ansätze zum Weiterbetrieb von Altanlagen nach Auslaufen der EEG-Vergütung im Land Rheinland-Pfalz“ soll aufgezeigt werden, wie vorhandene Windkraftanlagen weiter betrieben werden können.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Umsetzung von Wärme- und Effizienzpotenzialen im Demonstrationsraum

Das Land Rheinland-Pfalz hat eine Studie durchführen lassen, mit welcher die Wärmesenken und -potentiale exemplarisch in der Schwerpunktregion Trier untersucht wurden. Ein Fokus liegt auf ungenutzten Niedertemperaturwärmepotentialen, z. B.

weiterlesen
Bestandsmaßnahme

Nutzung von Stromüberschüssen aus EE und Potenzialen von Wärme- / Kältespeichern

Basierend auf den Ausbaustrategien des Landes für die Erneuerbaren Energien (EE) bis zum Jahr 2030 sollen neue Verwertungsstrategien für Stromüberschüsse aus Windenergie und Photovoltaik, unter besonderer Berücksichtigung der Kopplung von Strom-, Wärme- und Verkehrssektor in Industrie, Gewerbe und öffentlicher Versorgung, sowie des Einsatzes von Kurzzeit- und Langzeitspeichern entwickelt werden. Auf der Grundlage dieser Daten, sollen die Potenziale für den Ausbau von Wärme- und Kältespeichern in Rheinland-Pfalz ermittelt und die CO2-Einsparpotenziale bestimmt werden, die sich aus der Verknüpfung von innovativen Speicherkonzepten mit anderen Energiesystemen (z.B. Strom, Nah- und Fernwärme, industrielle Abwärme, Gas) ergeben. Das Potenzial und Anwendungsmöglichkeiten von z.B. Wasserstoff in Rheinland-Pfalz, soll im Kontext herausgearbeitet werden. Eine Studie zu dem Gesamtkomplex ist bereits beauftragt. Die Ergebnisse sollten bei der Entwicklung konkreter Projekte berücksichtigt werden.

Kommentare

Die Maßnahme begrüßen wir.